Der Höllenschlund

20020914_Bild 052
Heute wollten wir uns (angeregt durch die von Hillary mitgebrachten John Sinclair Hörspiele) gruseln. So sind wir nach Dakshinkali, einer Opferstelle der Göttin Kali, gefahren.

Markt
Auf dem Weg vor der Stätte gab es (wie immer) jede Menge Merchandising.

20020914_Bild 013
Ohne die mittlerweile obligatorische Kuhrtaxe bezahlen zu müssen, konnten wir die Treppen heruntersteigen.

Großansicht
Auf den Götterbildern hält Kali in jedem ihrer 8 Arme eine tödliche Waffe, und will mit Blutopfern sanftmütig gestimmt werden.

20020914_Bild 049
Samstags und dienstags strömen hunderte gläubiger Familien hierher, um Tiere zu opfern.

20020914_Bild 044
Die Göttin Kali erscheint in vier Gestalten, und dieser Platz ist der Kali des Südens geweit. Unsere Schamanin von gestern hatte übrigens auch diese Form angenommen.

20020914_Bild 018
Eine seltsame Atmosphäre herrschte hier… feiernde, fröhliche Menschen veranstalten ein Massaker.

20020914_Bild 043
Es wurden fast ausschließlich Ziegen geopfert.

20020914_Bild 046
Der Körper wird sofort entfernt, während Kopf und Blut das Hauptopfer darstellen.

20020914_Bild 048
Früher wurden hier noch Menschen geopfert.

schlachten
Die Familien treffen sich anschließend zum „Barbeque“.

Auszeit
Auszeit !

Käse-Händler
Es gab auch was Vegetarisches, Yak-Käse.

20020914_Bild 027
Beruhigt durch die wunderschöne Landschaft…

20020914_Bild 016
…machten wir uns auf zum nahegelgenen Mata-Tempel.

Mata-Tempel
Diese kleine Tempelanlage durften wir nur barfuß betreten (Schuhbewachungsparkplatz: 5 Rupee).

no photos allowed!
Mennfield wurde übrigens des Tempels verwiesen, weil er fotografieren wollte. Tja, try and error.

Landscape Pharping
Egal… vom Tempel aus konnten wir schon Pharping sehen, unser nächstes Ziel.

Kuhte Besserung
Kuhte Besserung an Kalle Lillge, Gewinner bei Such den Mennfield, der sich unglücklich den Ellenbogen gebrochen hat… wir fühlen mit Dir…

20020914_Bild 110
Hiermit wollen wir uns nochmals bei unserem geduldigen Taxifahrer von Dakshinkali bedanken, …

20020914_Bild 061
…der uns als Erstes an diesem buddhistischen Kloster abgesetzt hat.

20020914_Bild 059
Es handelt sich um ein nicht öffentliches Gelände. In diesen Bauten leben die tibetischen Mönche.

20020914_Bild 058
Die Anlage im Überblick.

Kloster-Stupa bei Pharping
Außerdem konnten wir hier unserer Kuhlturaufgabe Stupa nachgehen.

Gebetstrommel
Die riesige Gebetsmühle dreht sich immer, Tag und Nacht.

20020914_Bild 107
In Pharping wollten wir uns aber eigendlich das Tor zur Dämonenwelt ansehen, also wieder rein ins Taxi.

von diesem Bild gibt es auch ein 360-Grad-Panorama
Auf der Straße sind wir mehrmals angehalten, um zu fotografieren.

Wasserbecken der Heiligen Quelle
In Pharping steht das Wasserbecken der Heiligen Quelle, …

Wasserbecken der Heiligen Quelle
…in dem jede Menge heilige Forellen herumschwimmen…

schon wieder Treppen
…geht man die Treppen der Anlage herauf, soll man den Eingang zum Reich der Dämonen erreichen.

20020914_Bild 067
Klugerweise wurde der Eingang mit einem kleinen Kloster zugebaut. Das sollte halten… 😉
20020914_Bild 073

20020914_Bild 006
Auf der Weiterfahrt gab es wie immer unglaubliche Landscapes…..

Choba-Schlucht
…und die legendäre Choba-Schlucht (Dank an den Taxifahrer für seine Geduld!!!)…

20020914_Bild 118
…die der Bodhisattva Manjusri der Legende nach mit seinem Flammenschwert geschlagen hat.

20020914_Bild 116
Dadurch wurde das Kathmandu-Tal vor ca. 200.000 Jahren entflutet. Vorher war dies sozusagen der Ozean des Lebens. Ein riesiger See…

20020914_Bild 120
Diese Kiddis wollten unbedingt GREETINGS nach Deutschland senden!!!

 Heute: Krähe
Heute: Krähe

 

Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Hinterlasse einen Kommentar

 
(wird nicht veröffentlicht)
 
 
Kommentar