18. September 2002

Regen! Der Monsun hatte uns wieder, und wir eilten per Taxi zu einem Termin mit Frau Dr. Schrettenbrunner ( ihr erinnert euch ans Gästebuch ). Leider landeten wir nur in der “Nähe” des Department of Health. Nach einer interessanten Fragestunde, und Uwes' eigenwilliger Interpretation der Bedeutung “down the road” als “bergab” (ab im Kathmandutal!) und dem Studium des Telefonbuchs, erreichten wir die Zentrale der GTZ. Die GTZ wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit “gesponsort”. Nach einer Stunde Warten und einem interessanten Gespräch mit Ramji Dhakal trafen wir auf Frau Dr. Schrettenbrunner und erfuhren einiges über statistische Daten (Gruß an H. Mayer), Präsentation von Ergebnissen und der bilateralen Zusammenarbeit mit der nepalischen Regierung. Da wir in Nepal nicht praktisch Arbeiten, mussten wir den Vorwurf der widersprüchlichen und ausbeuterischen Informationssammlung gegenüber Frau Dr. Schrettenbrunner und ihrer Mitarbeiterin erst entkräften. Danach ging es in die Stadt, wo bereits die Vorbereitung zum Indra Jatra liefen. Mehr dazu am Samstag. Morgen geht es u. A. nochmal zur Schamanin, denn unser “Heilwasser” ist bereits leer. Bis dahin, schlaft kuht…