Archiv für September, 2002

01. -02. September 2002

[Stöhn]
Wir hatten ganz schön Muskelkater vom Aufstieg.
Das Aufstehen um 6:00 Uhr wurde mit einem malerischen Sonnenaufgang belohnt. Nach dem Zähneputzen wurde der erste Geburtstag des Healthpost gefeiert. Anschließend haben wir mit Uudhoub die ersten Patienten versorgt. Nach einigen Stunden im Behandlungszimmer des Health-Post lernten wir, wie mit wenig technischer und medikamentöser Unterstützung Pflege und Medizin in einem unterwickelten Land, fern der Zivilisation funktioniert.

Am Nachmittag führte uns Bharat, Organisator dieser Einrichtung, noch durch die einzelnen Abschnitte des Dorfes zu einigen Hausbesuchen. Abends gab es im Klassenzimmer des Post einen kurzweiligen Deutsch-Unterricht für die vielen Kinder. Zum Schulschluß gab es Bonbons, für die sich die Kinder mit einem Ständchen bei uns bedankten.

Nach einem leckeren Tee zum Frühstück sind wir am nächsten Morgen Richtung Nagarkot aufgebrochen, denn hier sollte unser Bus nach Kathmandu losfahren. An der dortigen Haltestelle richteten wir uns zuerst auf eine zweistündige Busfahrt ein, doch Jörch zeigte Verhandlungsgeschick, und hat die günstige (und direkte) Taxifahrt nach Kathmandu spendiert. Dort sind wir letztendlich wohlbehalten wieder angekommen.

Tja, den Rest des Tages haben wir mit Fotosortieren und Berichteschreiben verbracht, damit ihr`s jetzt selber sehen könnt…

also gute Nacht und bis morgen…

 
 

HTC Health-Post in Naldum – 2. Tag

Sonnenaufgang
Knock knock knock…“Sunrise, Sir“ ertönte es gegen 6:00 Uhr am nächsten Morgen. Dieses Bild vom Dach der Welt wollten wir uns nicht entgehen lassen.

20020901_Bild 158
Zufall. Heute ist der erste Geburtstag des Health-Post. Das wird (natürlich) gefeiert.

20020901_Bild 160
Uudhoub schmückt den Eingang zum Behandlungsraum….

20020901_Bild 161
…und verteilt Ticka (Reispunkte, heute gelb und rot) an die Anwesenden.

Tikka
Bharat (rechts von Uudhoub), der Organisator des Dorfprojektes, verteilt Geschenke und symbolisch 1 Rupee-Banknoten.

20020901_Bild 164

Ganesh
In der Mitte: Ganesh, der Gangster unter den Kiddis, die Reinkarnation von Michel aus Lönneberger. Ganesh kriegt in regelmäßigen Abständen „den Hintern versohlt“, und hat nur Flausen im Kopf…;-)

20020901_Bild 159

20020901_Bild 156
Der Behandlungsraum…

20020901_Bild 155
…auf dieser Liege musste Matthes gestern erstmal zwischengelagert werden.

20020901_Bild 177
Der Medizinschrank ist mit dem Nötigsten ausgestattet.

20020901_Bild 179
Uudhoub zeigte uns die Stationstagebücher…

20020901_Bild 178
…und führte uns in die Dokumentation ein.

20020901_Bild 175
Bilder von der Sprechstunde. Die meisten Symptome der Patienten sind Fieber, Durchfall, Magen-Schmerzen, äußere Verletzungen und Folgeerkrankungen.

20020901_Bild 173

20020901_Bild 171

20020901_Bild 172

20020901_Bild 174
Nach jeder Behandlung wird zeitnah dokumentiert.

20020901_Bild 184
Zwischenzeitlich findet in den Feldern Agrarunterricht statt.

20020901_Bild 180
Den Bewohnern der Umgebung wird die Mischnutzung erklärt. Das Aufbrechen der Monokulturen Mais und Reis soll zu einer vielfältigeren und gesünderen Nahrungsmittelversorgung der Bevölkerung führen.

20020901_Bild 207
Hier das Produkt des heutigen Tages, ein geschütztes Gemüsebeet auf einer Reisterrasse.

20020901_Bild 205
Mit Bharat ging es zu den umliegenden Häusern…

20020901_Bild 196
…über schmale Pfade, durch Flüsse, vorbei an steilen Abhängen.

20020901_Bild 199
Das Pflegeteam beratschlagte sich vor Ort. Diese Frau leidet unter intermittierendem Fieber unbekannter Herkunft.
20020901_Bild 200

20020901_Bild 201
Im Haus wird die Teepause am offenen Feuer vorbereitet.

20020901_Bild 202
Unsere Teepause…

20020901_Bild 203
…unter neugieriger Beobachtung.

20020901_Bild 206
Auf dem Rückweg…

Feuer
…konnten wir uns noch in einigen Häusern über das „Schornsteinprojekt“ im Dorf informieren. Neben dem Projekt in jedes Haus eine Toilette zu installieren, dient dieses der Schaffung eines gesünderen Wohnumfelds.

20020901_Bild 192
Die unterschiedlichen Schlafstellen der Bewohner.
20020901_Bild 191

20020901_Bild 188
Impressionen rund um den Health-Post….

20020901_Bild 187

20020901_Bild 186

20020901_Bild 185

20020901_Bild 182

20020901_Bild 170

20020901_Bild 168

Schulunterricht
Am Abend wurden wir gebeten, den Kindern eine halbe Stunde Deutschunterricht zu geben.

Tanzen
Der recht kurzweilige Unterricht wurde mit Gesangs- und Tanzeinlagen berreichert.

sweets
Nach Schulschluß gab es für die Schüler noch eine Überraschung…

Sweets
… Sweets für alle! Da war selbst so mancher Erwachsene nicht zu halten.

Singen
Vor dem Zubettgehen bekamen wir noch ein Ständchen gesungen.

Gästebuch
Zum Abschluß trugen wir uns in das Gästebuch des Post ein.

 
 

HTC Health-Post in Naldum – 3. Tag / Rückkehr

20020901_Bild 208
Als wir uns am nächsten Morgen bei Sonnenaufgang auf den Rückweg begaben, wurden wir von diesem Kommitee verabschiedet.

20020901_Bild 206
Der Rückweg über Nargakot…

20020831_Bild 128
…bestand wieder aus 2 1/2 Stunden Aufstieg…

20020831_Bild 125
…dessen Strapazen immer wieder durch wunderbare Landschaftsbilder….
20020901_Bild 197

…entschädigt wurden.

Niederkuhnft
Niederkuhnft

Busstation
Nagarkot Bus-Station… in ein paar Stunden sind wir wieder „zu Hause“…

im Bus
Hauptsache nicht mehr Laufen….

Heute: Spinne
Heute: Spinne

 
 

02. September 2002

Wir sind gesund und munter in Kathmandu angekommen. Aus dem Radio haben wir erfahren, daß die Maoisten ein paar Autos in Brand gesteckt haben. Uns wurde versichert, daß für Touristen und Helfer weiterhin keine Gefahr bestünde.

 
 

Spendenaufruf

Wir haben bei unseren Besuchen in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen gesehen, wie sehr ein „bißchen“ Geld den Menschen helfen kann. Falls auch ihr die Menschen und/oder Projekten hier vor Ort unterstützen wollt, klickt euch auf unsere Spendenseite.