Elderly Care und Kirtipur

20020925_DSCN1256
Beim Friseur an unserer Straße kann man sich auch rasieren lassen, mit anschließender Massage. Das stärkte für unser Treffen im Altenheim am Pashupatinath.

20020925_DSCN1274
Dort angekommen wurde uns mitgeteilt, dass die für heute geplanten Check-Up’s nicht stattfinden könnten, da die einzige Krankenschwester erkrankt sei. Nachdem Uwe einmal mehr die von Touristen gespendeten Medikamente zugeordnet hatte, führte uns der Einrichtungsleiter durch alle Räumlichkeiten. Hierbei konnten wir Tips hinsichtlich der Beobachtung, Pflege und Behandlung unterschiedlichster Krankheiten austauschen.

Wäsche
Rund um die Tempelanlage im Innenhof hängen die Bewohner ihre Wäsche zum Trocknen auf.

Bad
Hier seht ihr die Sanitäranlagen im Garten des Altenheims.

20020925_DSCN1270
Die 205 Bewohner haben keine Familie, keinen Besitz und kein Eigenheim. 50 von ihnen sind schwerkrank. Besonders um diese kümmern sich die Schwestern des Mutter-Theresa-Ordens. Jeden Samstag kommt ein Arzt vom Teaching-Hospital zur medizinischen Betreuung aller Bewohner.

20020925_DSCN1269
Die Heimbeiratsvorsitzende mit ihrem „Bodyguard“ (so wurde uns berichtet)

20020925_DSCN1262
Die BewohnerInnen freuen sich über jeden Besuch, so haben wir in kürzester Zeit 205mal Namaste zur Begrüßung und Verabschiedung gesagt…

20020925_DSCN1260
Dieser Herr wird „Snowleopard“ genannt, denn er war Sherpa im Mount-Everest-Gebiet. Er spricht Englisch, und lebt jetzt hier, weil er beim letzten Trip zum Mount-Everest vom selbigen heruntergefallen ist (mit fatalen Folgen für seine Knie und Sprunggelenke).

Unterricht
Zum Abschied konnten wir den Unterricht angehender nepalischer Schwestern beobachten.

20020925_DSCN1275
Dieser wurde von einer aufällig agierenden Frau unterbrochen…

20020925_DSCN1279
…auch uns hat sie angesprochen, und stellte sich als Reinkarnation einer der 33 Millionen Hindugötter vor. Die umstehenden Nepali haben ihren Auftritt lediglich belächelt.

dekuhbitus
Dekuhbitus

lunch
Stärkung gab es im Nanglo-Restaurant an der Kingsroad. Hier gibt es sehr gutes Essen zu fairen Preisen, und selbst der alte König hat sich den Koch ab und zu „ausgeliehen“.

20020925_DSCN1282
Vor dem Nanglo hat Uwe seine Schuhe putzen lassen, denn man konnten ihnen die Naldum-Regen-Matsch-Wanderung deutlich ansehen. Jetzt waren sie wieder blitzeblank…

Chituvihar aus dem Jahre 1514
Auf nach Kirtipur. Hier steht u.a. eine buddhistische Tempelanlage mit Stupa, die Chituvihar aus dem Jahre 1514.

20020925_DSCN1291
Im Inneren des Haupttempels bestaunten wir die üppig geschmückten Buddhabildnisse…

20020925_DSCN1296
…und lernten dabei weiter Nepali.

20020925_DSCN1288
Zur Zeit befindet sich auf dem Gelände ein moblier Operationssaal für Eingriffe am Ohr.

Aufwachraum
Das Nebengebäude, ebenfalls ein Tempel, dient als Aufwachraum und Diagnosezentrum.

20020925_DSCN1303
Hier ist es schön grün, und man vermißt förmlich die Händler und Guides und ihr ständiges „50 Rupee, ok?“…

Alkuhhol
In Kirtipur steht auch ein Tempel für Bhairava den Schrecklichen, der Bagh Bhairava Tempel. Auf dem Weg dorthin trafen wir diese Frau, die unter lautem Schimpfen ihren sichtlich betrunken Ehemann nach Hause zerrte.

20020925_DSCN1305
Über eine lange Treppe erreichten wir die Altstadt, in der keine Autos fahren dürfen (bzw. können).

20020925_DSCN1325
Wir genossen die smogfreie Idylle mit Sicht auf die Hügel.

20020925_DSCN1320
An jeder Straßenkreuzung sieht man große…

20020925_DSCN1311
…oder kleine Götterschreine.

20020925_DSCN1348
Dies ist der ehemalige Palast, in dem vor ca. 300 Jahren ein Malla-König vorübergehend gewohnt hat. Die Holzfenster hat er persönlich bestellt und installieren lassen.

Bagh Bhairava Tempel
Hurra, wir haben den Bagh Bhairava Tempel auf Anhieb gefunden, vor dessen Eingang die „Dorfältesten“ bei einem Pläuschchen zusammensitzen.

Bagh Bhairava Tempel
Dieser Tempel wir von Hindus und Buddhisten gleichermaßen verehrt. Wie ihr inzwischen vielleicht wißt, können Hindu-Götter verschiedene Formen annehmen. Dies ist der einzige Tempel im Kathmandutal, der dem Schutzgott Bhaivara in Tigergestalt (Bagh) geweiht ist. Der Legende nach habe ein Tiger die Stadt bedroht, woraufhin der König diesen als Reinkarnation Bhairava`s gedeutet habe, und ihm zu Ehren den Tempel errichtete, um die Stadt zu retten (scheint geklappt zu haben).

Schwert des Bagh Bhairava Tempel
Am Tempeldach sind Schwerter, Dolche und andere Waffen angebracht. Diese sollen von den erfolglosen Verteidigern der Stadt gegen die Gurkha-Truppen stammen. Die Gurkhas haben nach ihrem Sieg allen Männer (ab 12 Jahren) die Nase abgeschnitten, deswegen nennt man die Stadt auch Naskakirtipur (Stadt der Nasenlosen).

Dharati Mata
Hier seht ihr die Darstellung der Dharati Mata (Mutter Erde). Das Thema der Reliefplatte lautet: „Große Mutter gebiert ihr Kind“, was die Entstehung der Götter Vishnu, Shiva und Brahma aus der Erde symbolisieren soll.

Tempelchen
Das Alter der kleinen Schreine, die um den großen Tempel liegen, geht bis ins 5.Jhd. zurück.

Tribhuvan-University
Vom Tempelgelände kann man auf die einzige Universität Nepals, die Tribhuvan-University für Ingenieurwissenschaften und Medizin, herunterblicken. Der Jahresbeitrag beträgt übrigens ca. 1.000 US-$….

Schulschluss
Schulschluß… plötzlich liefen wieder zig uniformierte Kinder um uns herum.

 Heute: Welpen
Heute: Welpen

 

Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Hinterlasse einen Kommentar

 
(wird nicht veröffentlicht)
 
 
Kommentar