Shanti Sewa Griha in Kathmandu

entrance
Unser heutiges Ziel ist die Shanti Leprahilfe, oder wie sie hier heisst: Shanti Sewa Griha (Friedens-Dienst-Heim).
Dieses Schild hat uns den Weg gewiesen, denn die Taxifahrer konnten mit „Leprosis-Help“ nicht viel anfangen.

eingang
In dieser Klinik ist die Behandlung für alle Patienten kostenlos. Neben Leprakranken werden auch alle anderen bedürftigen Menschen aufgenommen.

aufnahme aussen
Am Empfang erklärte uns Krishna, daß die Einrichtung 1992 auf Initiative von Marianne Grosspietsch gegründet wurde.

Webstühle
Durch ihre Arbeit in den Workshops können die Patienten etwas zu ihrem Aufenthalt beitragen und erlangen so ein neues Selbstwertgefühl.

20020903_Bild 049
Man versucht durch den Verkauf der hergestellten Dinge (z.B. in Deutschland) einen kleinen Teil des benötigten Geldes selber zu verdienen.

20020903_Bild 048
Die Bewohner malen Motive, an die sie sich gut erinnern können…

20020903_Bild 046
…und sind nicht an Vorgaben gebunden. Vielmehr lassen sie ihrer Phantasie freien Lauf.

20020903_Bild 047
Hier werden Bilderrahmen und Postkarten hergestellt.

20020903_Bild 041
Krishna führte uns in einen Raum, in dem die fertiggestellten Produkte präsentiert werden.

20020903_Bild 042
Natürlich ist die gesamte Einrichtung mit diesen geschmückt…

20020903_Bild 022
…die man so auch im Ganesh-Shop in Dortmund kaufen kann.

Gartenarbeit
Besonders stolz ist man auf den eigenen Garten im Hinterhof,…

garden
…in dem Gemüse biologisch angebaut wird.

nurse
Um die Patienten kümmern sich (insg.) 5 Krankenschwestern…

CMA dentist
…und 2 CMAs. Wie ihr seht, ist der Tätigkeitsbereich des CMA auch auf zahnärztliche Behandlungen ausgedehnt.

allgemeinarzt
Neben einem Dermatologen gibt es auch einen Allgemeinmediziner….

Patient
…der sich um die Patienten kümmert. Dieser Patient wurde übrigens auch in Christas` SKMH behandelt. Die Kooperation der Hilfseinrichtungen funktioniert sehr gut.

education
Kinder und Jugendliche erhalten Schulunterricht in den wichtigsten Bereichen.

x-ray jörch
Stolz zeigt Krishna uns die Rötgenapparate.

x-ray
Der linke (aus Deutschland) sei noch nie defekt gewesen, der rechte hingegen musste mehrmals repariert werden.

labor
Im eigenen kleinen Labor können Blut und Sekrete untersucht werden.

medizin
Der Medizinschrank erinnert uns an den des Health-Post.

Kind
Die ganz kleinen Kinder brauchen bald nicht mehr auf der Straße spielen,….

baustelle
…denn bald wird hier der Kindergarten fertiggestellt sein.

mutter kind
Dann können die Mütter ihre Kleinen in die Obhut der Erzieherinnen geben.

20020903_Bild 027
Diese beiden Damen leben schon länger im Shanti, und entspannen auf der Dachterrasse.

büro
Zurück in Krishna`s Büro verabreden wir uns für morgen nocheinmal, um die Aussenstation des Shanti in Buddhanilkanta zu besuchen.

unterlagen
Für den Abend wurden wir mit reichlich Informationsmaterial ausgestattet.

tor für leverkuhsen
Tor für Leverkuhsen

20020903_Bild 060
So sieht übrigens eine nepalische Apotheke aus.

KP
Abends hat KP uns besucht. Er wollte Internetkrams mit uns besprechen, und ist ab sofort über unserer Startseite zu erreichen (falls jemand mal nach Nepal fahren, und ein Praktikum leisten will).

Dachfest
Auf Navins`s Dachterrasse wurde anschließend gegessen und getrunken. Diese Gelegenheit haben wir genutzt, um etwas mehr über die politische und religiöse Situation in Nepal zu erfahren. Im Laufe des Sit-Ins gesellten sich auch Navin`s Frau und Ida zu uns.

Storchnachwuchs
Heute: Storchnachwuchs

 

Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Hinterlasse einen Kommentar

 
(wird nicht veröffentlicht)
 
 
Kommentar